Schule für Sozialbetreuungsberufe

Raabser Str. 49 3580 Horn

Geschichte
 
Der Anteil der alten, behinderten und pflegebedürftigen Menschen an der gesamtösterreichischen Bevölkerung, hat in den letzten Jahren, durch eine bessere medizinische Versorgung, stark zugenommen.
Dadurch, dass die demographische Entwicklung darauf hin deutet, dass die Tendenz auch in Zukunft anhalten wird, ist daher ein enges Betreuungs- und Versorgungsnetz sehr bedeutsam geworden. Darum sind spezielle Institutionen die entsprechendes Fachpersonal ausbilden sehr wichtig.

Im September 1990 gab es erste Kontakte zwischen der Bundesfachschule und dem Stephansheim in Horn. Die Schüler absolvierten dort ihr Betriebsküchenpraktikum. Trotz aller anfänglichen Ängste funktionierte die Zusammenarbeit auf beiden Seiten. Der erste Meilenstein wurde gesetzt.

Im Juni 1991 unternahmen der Gesundheitsstadtrat Dir. Edgar Führer, Dir. HR Mag. Judith Lienbacher, Dir. Mag. Hannes Huber (HBLA Haag) und ein Vertreter der Bundesfachschule Mistelbach eine Studienreise in der Angelegenheit „Altenpflege“ nach Tirol, Vorarlberg und in die Schweiz. Den Beteiligten wurde klar, dass nicht die Erfüllung eines Lehrplanes sondern die Begegnung zwischen Theorie und Praxis sehr wichtig sind.

Im Februar 1992 wurde ein weiteres Ansuche der Stadtgemeinde Horn an die NÖ – Landesregierung zur Errichtung einer Fachschule für Altendienste und Pflegehilfe in Horn eingereicht.

Im Sommer 1992 informierte Frau Dir. HR Mag. Judith Lienbacher mit Herrn Dir. Edgar Führer die Alten- u. Pflegeheime im Waldviertel und nahm Wünsche und Anregungen entgegen. Zusätzlich wurde im September 1992 die Praxisleiter in der Hauskrankenpflege, den Pensionistenheimen und die Pflegedirektoren der Krankenhäuser zu Informationstagungen an die Schule geladen.

Diese Bemühungen sind erfolgreich im Herbst 1992 verlaufen und ein neuer Schultyp in Horn wurde in Betrieb genommen. Die Schule wurde organisatorisch und pädagogisch sofort von der Direktorin der ehemaligen Bundesfachschule für wirtschaftliche Berufe, HR Mag. Judith Lienbacher, übernommen und ist an die Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe und die Fachschule angeschlossen.
In den nächsten Jahren konnten ein klinischer Psychologe, eine Psychotherapeutin, eine diplomierte Sozialarbeiterin, eine diplomierte Krankenschwester aus der Hauskrankenpflege, eine Ergotherapeutin, eine Physiotherapeutin und viele mehr für die Schule gewonnen werden.

Im ersten Schuljahr 1992/1993 erfolgten der Umbau und die Einrichtung von Unterrichts- und Praxisräumen im Bundeskonvikt Horn. Die Kosten beliefen sich auf ca. 3 Millionen Schilling wobei 1 Million die Stadtgemeinde Horn beisteuerte.

Im Jänner 1994 bildete sich der Verein zur Errichtung und Erhaltung der Fachschule für Altendienste und Pflegehilfe Horn, in dem Bund, Land und Gemeinde vertreten sind.

Seit 1996 ist die Schule eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht lt. LSR f. NÖ von 29.9.1992.

2007 wurde die Schule in "Schule für Sozialbetreuungsberufe" umgewidmet.